Der Verein «Römisch-katholische Pfarrblattgemeinschaft Aargau» publiziert alle zwei Wochen sein Pfarrblatt «Horizonte» mit einer Gesamtauflage von über 100'000 Exemplaren – und das seit mehr als 40 Jahren. Im Pfarrblatt informiert sich die Gemeinschaft über Aktivitäten in den rund 120 Pfarreien sowie über Neues aus der Kirche in der Schweiz und der Kirche weltweit. Das Redaktionsteam besteht aus rund 50 Personen aus unterschiedlichen Kirchgemeinden, die an der Entstehung des Pfarrblatts mitwirken.

Der Verein hatte sich auf die Suche nach einem neuen Redaktionssystem gemacht, da die damalige Lösung am Ende ihres Lebenszyklus angekommen und nicht mehr zeitgemäss war. Die Redaktorinnen und Redaktoren wünschten sich eine Lösung, die ihnen die Arbeit vereinfacht, eine 1:1-Vorschau von Artikel, Seite und Gesamtausgabe ermöglicht sowie repetitive Aufgaben automatisiert.

gateB konnte den Verein von seinem Redaktionssystem überzeugen. Im Kanton Aargau ist die Lösung seit September 2020 in Betrieb. Eine Umsetzung in weiteren Kantonen profitiert von der bereits geleisteten Arbeit im Kanton Aargau.

Implementierung eines hochmodernen Redaktionssystems

Der Verein im Kanton Aargau implementierte gemeinsam mit gateB ein hochmodernes Redaktionssystem für die Publikation des Pfarrblatts sowie von ausgewählten Inhalten auf der Website des Vereins und der Kirchgemeinden. Mit dem Redaktionssystem können das Pfarrblatt effizient geplant, Inhalte einfach eingepflegt und die Gesamtausgabe auf Knopfdruck zusammengestellt werden. Dabei werden die in das System eingepflegten Veranstaltungen und Termine auch automatisch auf der Website von «Horizonte» und auf allen Pfarrei-Websites aktualisiert, so dass die Datenpflege weder an zwei Orten noch wiederholt stattfinden muss.

1:1-Vorschau der Gesamtausgabe auf Knopfdruck

Das Pfarrblatt besteht aus einem Mantelteil und Musterseiten für die verschiedenen Kirchgemeinden. Beim Mantelteil sind Titelseite, Vorwort und Impressum bei jeder Ausgabe bereits vordefiniert, für die zusätzlichen Seiten steht eine Auswahl an Layouts zur Verfügung. Die Redaktorinnen und Redaktoren der Pfarreien greifen auf die für sie bereitgestellten Templates für die Pfarreinachrichten und für den Gottesdienst-Kalender zu, füllen ihre Inhalte ab und können mit der Vorschau-Funktion ihren Artikel, die Seite, auf welcher der Artikel publiziert wird, oder auch gleich den aktuellen Stand des gesamten Pfarrblatts realitätsgetreu begutachten. Im Hintergrund führt das System automatisiert die Inhalte der verschiedenen Pfarreien auf Basis vordefinierten Muster-Seiten zusammen und sortiert beispielsweise die Daten der Gottesdienste automatisch nach Datum. Inhalte, die in mehreren Ausgaben erscheinen müssen, können zudem per Knopfdruck abgerufen und integriert werden.

Einfaches Einpflegen, Bearbeiten und Verwalten von Inhalten

Den Redaktorinnen und Redaktoren steht ein Editor zur Bearbeitung von Titel, Lead, Lauftext und Bildlegende zur Verfügung mit integrierter Rechtschreibeprüfung, «Suchen und Ersetzen»-Funktionen sowie automatischer Überprüfung der Bildqualität. Arbeiten mehrere Personen an einem Artikel oder an einer Seite, können Fragen oder Anmerkungen direkt im System via Chat kommuniziert und Änderungen einfach nachverfolgt werden. Hat ein Redaktor des Mantelteils das Abfüllen von Inhalten abgeschlossen, kann das Korrektorat ebenso wie die Mikrotypografie (durch die Druckerei) gleich im System stattfinden.

Das heutige Redaktionssystem vereinfacht den Redaktorinnen und Redaktoren die Arbeit, bespielsweise indem es eine 1:1-Vorschau von Artikel, Seite und Gesamtausgabe erlaubt und repetitive Aufgaben automatisiert.


Wir verfügen heute über eine zukunftsorientierte Software-Lösung, um die redaktionellen Aufgaben rund um die Pfarrblätter der Kantone Aargau und Zug effizient erledigen und – wo sinnvoll und möglich – automatisieren zu können. Die Implementierung des neuen Redaktionssystems haben wir genutzt, um das Layout des Pfarrblatts «Horizonte» zu modernisieren und die Lesbarkeit für unsere Gemeinschaft zu verbessern. Mit gateB hatten wir einen erfahrenen Partner an unserer Seite, welcher uns von der Auswahl der Software über das Lösungsdesign bis hin zur Implementierung optimal unterstützte.

Werner Weibel, Projektleiter seitens Kirche

Die wichtigsten Vorteile im Überblick

  • Wiederkehrende Gottesdienste müssen nur einmal erfasst werden und die Erscheinungsdauer von Veranstaltungen auf der Website kann im System hinterlegt werden. 
  • Ältere Versionen von Inhalten sowie bereits publizierte Artikel können jederzeit wieder aktiviert respektive wiederverwendet werden. 
  • 1:1-Vorschau von Artikel, Seite und Gesamtausgabe  
  • Einfache Archivierung und Wiederauffindbarkeit von Bildern 
  • Bildupload mit automatischer Bildumrechnung und Qualitätsprüfung  
  • Gewährleistung einer Import-Schnittstelle zu anderen Systemen 
  • Mehrfache Schritt-vorwärts- bzw. Schritt-rückwärts-Funktion, um Eingaben einfach rückgängig zu machen und alte Versionen wiederherzustellen 
  • Artikel via Dropdown und Mehrfachauswahl einfach in mehreren Ausgaben publizieren  
  • Performante Suche über mehrere Ausgaben 

Benutzerfreundliche Implementierung

Die Implementierung des Redaktionssystem erfolgte in enger Abstimmung mit dem Verein. Zuerst wurden die bestehenden Produktionsprozesse unter Berücksichtigung aller Verantwortlichkeiten (Layout, Redaktion, Korrektorat, Druckerei) in Workshops analysiert, um zu verstehen, welche Prozesse und Aufgaben mit dem neuen System an Effizienz gewinnen oder gar automatisiert werden können. Danach gab es eine kundenspezifische Demo inklusive Schulung, damit das Team ein Gefühl für das System bekam und selbst testen konnte, ob die Plattform seine Anforderungen erfüllen konnte. Anschliessend folgte schrittweise die Implementierung, angefangen bei der Planung des Layouts zur Zusammen- stellung der Ausgabe mittels Templates über die Konfiguration von Texten und Bildboxen bis zum Einrichten von Arbeitsprozessen für das Projektmanagement, die Kommunikation sowie das Hinterlegen von Rollen & Rechten.

Nach der Implementierung wurde das gesamte Team während eines halben Tages geschult. Bei der Erstellung von laufenden Ausgaben kann das Team weiterhin stets auf den Support von gateB zurückgreifen.